/* Disable XMLRPC */ add_filter( 'xmlrpc_enabled', '__return_false' ); /* Remove XMLRPC, WLW, Generator and ShortLink tags from header */ remove_action('wp_head', 'rsd_link'); feed.the1nter.net » Facts & Quotes

Der Koreakrieg wurde vom kommunistischen Norden begonnen.

Operation Big Switch war der Name für den größten Gefangenenaustausch zwischen Nord- und Südkorea nach dem Krieg. Von den rund 100.000 kommunistischen Gefangenen entschieden sich fast 25 %, im kapitalistischen Süden zu bleiben, der sie herzlich empfing. Von den Gefangenen der Nordkoreaner entschieden sich nicht einmal 3 % zu bleiben.

In Nordkorea ist der Glaube weitverbreitet, der Staatsgründer und „Ewige Präsident“ Kim Il-Sung sei niemals gestorben, sondern schlafe nur in seiner Krypta. Nicht umsonst habe er übermenschliche Kräfte und sei der Herr über die Gezeiten.

In Nordkorea geht die Schuld eines Individuums auf die Familie über. Das hindert viele Nordkoreaner daran, ins Ausland zu flüchten, da ihre zurückgebliebene Familie unweigerlich in einem Konzentrationslager (ver)enden würde.

Bis heute wurden im Namen des Kommunismus weit über 100.000.000 Menschen ermordet.

Der Marxismus ist nachweislich falsch: Der vorhergesagte notwendige und ewige Klassenkampf ist ins Nichts verflossen.

Es gibt keinen Kapitalismus (nach der Definition Marxens), denn der wäre gekennzeichnet durch eine zunehmende Verelendung der Arbeiterklasse. Und die ist definitiv nicht eingetreten.

Aus der Gründungscharta der angeblich säkularen und gemäßigten Muslimbruderschaft: „Jihad is our way. Dying in the way of Allah is our highest hope.“ – „Der heilige Krieg ist unser Weg. Unsere größte Hoffnung ist es, im Namen Allahs zu sterben.“

In Teilen Afrikas werden Albinos häufig Opfer von Menschenjägern: Sie verkaufen die Körperteile ihrer verstümmelten oder ermordeten Opfer für hohe Summen auf dem Schwarzmarkt, da ihnen magische Eigenschaften zugesprochen werden.

Im Gegensatz zur weitläufigen Meinung sinkt die Kriminalitätsrate in Deutschland kontinuierlich. Deren gefühlter Anstieg beruht nicht zuletzt auf der Popularität von Kriminalserien und -reportagen im Fernsehen.

Zwischen 1948 und 2009 sind insgesamt etwa 14.500 Menschen im Nahostkonflikt umgekommen. 14.500 Menschen zu viel, keine Frage. Seit Jahrzehnten bis heute ist der Nahostkonflikt ein alltägliches Nachrichtenthema. Im April 1994 wurden in Murambi (Rwanda) innerhalb von zwei Tagen rund 45.000 Menschen massakriert. Murambi?

Aller Wahrscheinlichkeit nach hat es die Pocken-infizierten Decken, mit denen Völkermord an amerikanischen Ureinwohnern begangen worden sein soll, nie gegeben.

„Nicht Hitler, Göring, Göbbels, Himmler und wie sie alle hießen, haben mich verschleppt und geschlagen. Nein, es war der Schuster, der Nachbar, der Greisler, der Milchmann, der Postmann. Die haben eine Uniform bekommen, die haben eine Binde bekommen und eine Haube und ein Totenkopf droben und da waren sie die Herrenrasse!“
— Karel Stojka, Auschwitz-Überlebender

„No conspiracy theory has ever been proven true.“
— Brian Dunning, Skeptiker

„Wenn 8 Wölfe und 2 Gänse darüber abstimmen, was es zum Abendessen gibt, erübrigt sich die Diskussion.“
— Thomas M. Eppinger